Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

17:23 Uhr

Jobs durch Energiewende

Rückenwind für Baden-Württemberg und NRW

VonKlaus Stratmann

PremiumDie meisten Windräder in Deutschland stehen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Dort schafft die Branche viele Jobs. Doch auch andere Bundesländer profitieren vom Boom der Windkraft ganz erheblich.

Bei Nienhagen an der Ostsee im Kreis Bad Doberan drehen sich die Windräder. Die Windkraftbranche sorgt nicht nur für Energie, sondern auch für Arbeitsplätze: Insgesamt 143.000 Jobs. dpa

Wndrädern

Bei Nienhagen an der Ostsee im Kreis Bad Doberan drehen sich die Windräder. Die Windkraftbranche sorgt nicht nur für Energie, sondern auch für Arbeitsplätze: Insgesamt 143.000 Jobs.

Die Windkraft ist in Deutschland längst zum Jobmotor geworden. Getrieben von milliardenschweren Zahlungen, die über die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bei den Stromverbrauchern eingetrieben werden, wächst und lässt die Windkraft-Branche ganz vortrefflich gedeihen. Einer Analyse der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) zufolge bieten die Unternehmen der Branche deutschlandweit 143.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze und erwirtschaften etwa 13 Milliarden Euro Jahresumsatz. Die Zahlen beziehen sich auf 2015. In Auftrag gegeben wurde die Analyse vom Bundesverband Windenergie (BWE), dem Maschinenbauverband VDMA und der Offshore-Wind-Industrie-Allianz (OWIA).

Im Job-Ranking geht der erste Platz an Niedersachsen: Hier zählt die Branche 32.300 Arbeitsplätze. Auf Platz...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×