Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2015

18:06 Uhr

Jochen Bäumel

„Total daneben“

PremiumLobbyismus ist notwendig in einer Demokratie, sagt Jochen Bäumel, langjähriger Vorstand von Transparency International. Vertraulich dürfe die Einflussnahme allerdings nicht stattfinden. Er fordert Informationspflichten.

Geheimhaltungsrechte für Lobbyisten? In den Augen von Transparency-International-Chef Jochen Bäumel ein Unding. picture alliance / ZB

Transparency International

Geheimhaltungsrechte für Lobbyisten? In den Augen von Transparency-International-Chef Jochen Bäumel ein Unding.

Herr Bäumel, Lobbyismus hat einen schlechten Ruf in Deutschland. Zu Recht?
Lobbyismus ist grundsätzlich notwendig in einer Demokratie. Notwendig ist aber auch, dass die Öffentlichkeit erfährt, wer zu welchem Zweck Einfluss nimmt. An dieser Transparenz mangelt es in Deutschland immer noch ganz erheblich.

Wo konkret ist mehr Transparenz nötig?
Wir haben etwa immer noch kein verpflichtendes Lobbyregister. Es gibt zwar ein Verbänderegister, in das sich mehr als 2000 Verbände freiwillig eingetragen haben. Aber Kanzleien oder Public-Affairs-Agenturen tauchen dort nicht auf, obwohl sie erheblich Einfluss nehmen. Wir fordern deshalb eine gesetzliche Pflicht, sich mit konkreten Angaben in ein Register einzutragen. Neben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×