Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

12:07 Uhr

Jurist zum neuen BER-Aufsichtsrat

„Schon wieder politische Motive, anstatt fachliche Expertise“

VonSilke Kersting

PremiumDer Aufsichtsrat des Berliner Flughafens BER hat sich neu konstituiert. Neu eingezogen sind ein Kultur- und ein Justizsenator. Die Kontrolle des Flughafens leidet unter der Dominanz der Politiker, kritisiert ein Experte.

Der Jurist Hans-Ulrich Wilsing verfolgt die Dauerbaustelle des geplanten Berliner Flughafens BER seit Jahren. privat

„Ausgesprochen unbefriedigend“

Der Jurist Hans-Ulrich Wilsing verfolgt die Dauerbaustelle des geplanten Berliner Flughafens BER seit Jahren.

BerlinHans-Ulrich Wilsing ist Partner der Anwaltskanzlei Linklaters. Der Jurist verfolgt die Dauerbaustelle des geplanten Berliner Flughafens BER seit Jahren. Die Besetzung des Aufsichtsrats sieht er „sehr weit von dem entfernt, was zuletzt auch Politiker immer wieder lautstark für und von der Industrie fordern".

Als neue Mitglieder waren am Dienstagabend Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) und Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) in das Gremium eingezogen. Für Brandenburg wurde Kerstin Jöntgen, Vorstand der Investitionsbank des Landes Brandenburg, in den Aufsichtsrat entsandt. Chef des Gremiums blieb Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Herr Wilsing, ungeachtet des Termin- und Kostendrucks beim Berliner Flughafen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×