Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2016

13:11 Uhr

Kaiser's Tengelmann

Die große Ego-Show

VonThomas Tuma

PremiumTrotz glücklicher Schlichtung haben alle Akteure und Institutionen im Ringen um die angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann verloren. Ein Kommentar.

Die zweijährige Schlammschlacht um die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann fand vor allem auf dem Rücken der Belegschaft statt. Reuters

Kaiser's-Filiale in Berlin

Die zweijährige Schlammschlacht um die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann fand vor allem auf dem Rücken der Belegschaft statt.

Auf den ersten Blick sieht das Schlichtungs-Finale um Kaiser’s Tengelmann wie ein Erfolg für alle Beteiligten aus: Karl-Erivan Haub darf seine rund 400 maroden Supermärkte endlich an Edeka verkaufen, dessen Chef Markus Mosa dadurch noch mächtiger wird. Alain Caparros, Chef vom Konkurrenten Rewe, freut sich, weil er einen Großteil der Berliner Filialen von Kaiser’s Tengelmann übernehmen darf. Damit sind die Jobs von rund 15.000 Menschen vorerst gesichert, weshalb Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sich kaum einkriegte vor Begeisterung.

Man kann den Fall aber auch anders sehen: Die zweijährige Schlammschlacht um die Supermarktkette fand vor allem auf dem Rücken der Belegschaft statt –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×