Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2016

06:00 Uhr

Kassenärztliche Bundesvereinigung

Der selbstherrliche Herr Gassen

VonPeter Thelen

PremiumIm Frühjahr drohte der Gesundheitsminister der Ärzte-Lobby noch mit dem Staatskommissar wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten. Nun werden neue mögliche Rechtsverstöße des KBV-Chefs Andreas Gassen bekannt.

Ärger mit der Innenrevision. dpa

Andreas Gassen

Ärger mit der Innenrevision.

BerlinAls im Mai Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe damit drohte, künftig werde ein Staatskommissar die Führung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) übernehmen, war dies der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Reihe von Skandalen, der in den vergangenen Jahren die Kassenärzteschaft erschüttert hat. Mit seiner Drohung erreichte Gröhe, dass die KBV unter ihrem neuen Chef Andreas Gassen endlich ernst zu machen begann mit der Aufarbeitung möglicher Rechtsverstöße rund um Dienstverträge, unzulässige Pensionsregelungen und zweifelhafte Immobiliengeschäfte.

Der böse Bube, dem alle diese Verfehlungen in erster Linie angehängt wurden, hieß Andreas Köhler und hatte die KBV vor Gassen fast zehn Jahre lang geführt. Vorgeworfen wird ihm,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×