Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2016

13:23 Uhr

Koalition in der Flüchtlingskrise

Bocken, brüllen, blockieren

VonThomas Sigmund

PremiumDie Große Koalition bekommt die Flüchtlingskrise nicht in den Griff. Die Parteien zoffen sich untereinander, in Berlin ist bereits von einem Bruch die Rede. Es muss endlich etwas getan werden. Eine Analyse.

Keine traute Union. ap

Seehofer und Merkel

Keine traute Union.

BerlinSchlechter kann die Große Koalition die Flüchtlingskrise nicht managen. Vor drei Monaten vereinbarten die Parteichefs Merkel, Gabriel und Seehofer die Eckpunkte für das zweite Asylpaket. Dann passierte lange nichts. Je nach Lesart, um den SPD-Parteitag oder den CDU-Parteitag nicht mit hitzigen Debatten über schärfere Asylverfahren zusätzlich zu belasten. Seither entwickelt sich die Suche nach einer Lösung zwischen den Regierungsparteien zu einer peinlichen politischen Posse.

Wenn sich am Donnerstagabend die Vorsitzenden zusammenraufen wollen, sieht die Stimmungslage in der Koalition wie folgt aus: Aus Sicht von CSU-Chef Seehofer bockt die Kanzlerin, weil sie nicht über Obergrenzen reden will....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×