Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2015

16:46 Uhr

Kohle, Energie, Strom

Kohleabgabe vor dem Aus?

VonDana Heide

Premium„Es wird eine Alternative geben“: Die Koalition will Wirtschaftsminister Gabriel zufolge ihren Streit um die Kohle, Klimaschutz und die Stromnetze ausräumen. Die Kohleabgabe wird in dem Szenario immer unwahrscheinlicher.

Wasserdampfschwaden steigen aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes der Vattenfall AG in Jänschwalde: Ein Ende des Kohlestreits ist in Sicht. dpa

Kohlekraftwerk

Wasserdampfschwaden steigen aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes der Vattenfall AG in Jänschwalde: Ein Ende des Kohlestreits ist in Sicht.

BerlinNoch ist die Klimaabgabe nicht vom Tisch, wie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Mittwoch beim Kongress des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft BDEW in Berlin sagte. Die endgültige Entscheidung soll am 1. Juli bei einem Treffen der Koalitionäre fallen.

Doch die Tendenz ist klar: Es wird keine Kohleabgabe geben. Gegenüber dem WDR sagte Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD): „Es wird eine Alternative geben“. Diese Alternative könnte den Verbraucher einiges kosten.

Gabriel wollte die Klimaabgabe auf alte Kohlekraftwerke einführen, damit das deutsche Klimaziel im Jahr 2020 doch noch erreicht wird. Der Stromsektor soll 22 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich einsparen. Gewerkschaften...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×