Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2015

06:33 Uhr

Kommentar Contra Grexit

Frau Merkel, bewegen Sie sich!

PremiumGriechenland und die Europäer sind in einer Art Patt-Situation angekommen. Aber wenn sich keiner rührt, gewinnt das Chaos, das in Griechenland einziehen wird. Es kann aber eine Chance für den europäischen Prozess sein.

Bundeskanzlerin Merkel verlässt den Bundestag (Archiv). Unser Kommentator Frank Wiebe fordert sie auf, auf die Griechen zuzugehen und den Grexit zu verhindern. ap

Angela Merkel verlässt den Bundestag

Bundeskanzlerin Merkel verlässt den Bundestag (Archiv). Unser Kommentator Frank Wiebe fordert sie auf, auf die Griechen zuzugehen und den Grexit zu verhindern.

New YorkDas „Handelsblatt“ hat am Wochenende in einer Illustration den griechischen Premier Alexis Tsipras gezeigt, wie er den Europäern mit Selbstmord droht und so Geld von ihnen erpressen will. Das trifft die Situation im Kern. Nur: Wenn es in einer Familie zu einem Selbstmord kommt, dann ist das manchmal ein Problem für die ganze Familie. In Europa ist das zurzeit sicherlich der Fall. Nachdem die Griechen das Hilfsangebot der anderen Euro-Länder zurückgewiesen haben, ist die Situation extrem verfahren. Beide Seiten können sich fast nicht mehr bewegen, ohne ihr Gesicht zu verlieren. Aber wenn sich niemand bewegt, wird Griechenland ökonomisch...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Lothar Hanel

06.07.2015, 12:56 Uhr

Merkel und Gabriel und ihre Unterstützermedien haben eine erste Quittung für ihre sozialzynische Europapolitik bekommen. Sie sind die Verlierer des Referendums und nicht in der Lage eine
ernstzunehmende europäische Alternative aufzuzeigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×