Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

15:57 Uhr

Kommentar zum SPD-Steuerkonzept

Zu kurz gesprungen

VonMartin Greive

PremiumDie SPD hat ihr Steuerkonzept für den Bundestagswahlkampf vorgelegt und die Union in Zugzwang gebracht. Doch die Pläne der Sozialdemokraten greifen in mehreren Punkten zu kurz. Ein Kommentar.

Harald Christ vom SPD Wirtschaftsforum

„Wir müssen auf die Mehrwertsteuer schauen, da ist eine Senkung möglich“

Harald Christ vom SPD Wirtschaftsforum: „Wir müssen auf die Mehrwertsteuer schauen, da ist eine Senkung möglich“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Wie hältst Du’s mit der Steuer? Diese Frage ist für einen SPD-Kanzlerkandidaten immer besonders heikel. Die eigenen Anhänger träumen vor Wahlen regelmäßig davon, Gutverdiener und Reiche so gut es geht zu schröpfen. Das Dumme aus Sicht eines SPD-Kanzlerkandidaten ist nur: Mit Steuererhöhungs-Plänen mag man zwar die eigenen Parteimitglieder glücklich machen, nur gewinnt man damit keine Wahlen. Diese Lektion musste die SPD erst bei der Bundestagswahl 2013 wieder lernen.

Martin Schulz entschied sich in seinem Steuerkonzept für einen Mittelweg: Zwar sollen Top- und Gutverdiener leicht höhere Steuern zahlen. Ansonsten setzt Schulz auf Entlastungen. Alles andere wäre angesichts der milliardenschweren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×