Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2015

20:00 Uhr

Kommunalfinanzen

Städte erhöhen ihre Abgaben

VonAxel Schrinner

PremiumViele Kommunen sind wegen der hohen Zahl der Flüchtlinge überlastet – auch finanziell. Vier von fünf Städten wollen deshalb entweder dieses oder nächstes Jahr Steuern oder Abgaben erhöhen, so eine Umfrage.

Viele Kommunen müssen zurückstecken. dpa

Häusermeer

Viele Kommunen müssen zurückstecken.

DüsseldorfBürgern und Wirtschaft droht ein Gebührenschock. Vier von fünf Städten wollen noch 2015 oder 2016 ihre Steuern oder Abgaben erhöhen. Dies zeigt eine Umfrage der Beratungsgesellschaft E&Y unter 300 größeren Kommunen. „Die Abwärtsspirale, in der viele Kommunen gefangen sind, ist besorgniserregend“, sagte E&Y-Experte Hans-Peter Busson.

Ganz oben auf der Liste stehen die Gebühren für Kitas und Ganztagsschulen – 40 Prozent planen, diese anzuheben. Ebenfalls Luft nach oben sehen viele Kämmerer bei Grundsteuer, Friedhofsgebühren sowie Eintrittspreisen für Schwimmbäder und Veranstaltungen. Überdies plant jeder Dritte bei Leistungen wie Straßenbeleuchtung oder Angeboten für Jugendliche sowie Senioren zu sparen.

EU-Haushaltsregeln: Der Pakt macht Pause

EU-Haushaltsregeln

Premium Der Pakt macht Pause

Österreich und Italien dürfen in Brüssel auf Milde hoffen. Ihre Anstrengungen in der Flüchtlingskrise sollen sich auszahlen. Allerdings nicht regelmäßig.

Widerspruch zu amtlichen Daten

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×