Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2016

18:17 Uhr

Krankenkassen

Macht der Finanzausgleich die Menschen krank?

VonPeter Thelen

PremiumSeit 2009 bekommen die Kassen für kranke Versicherte mehr Geld. Das könnte dazu führen, dass Vorsorgeprogramme gegen vermeidbare Krankheiten wie Diabetes zurückgefahren werden.

Kassen bekommen für Krankheiten umso mehr Geld, je größer die Komplikationen sind. dpa

Messung des Blutzuckerspiegels

Kassen bekommen für Krankheiten umso mehr Geld, je größer die Komplikationen sind.

BerlinVordergründig geht es um Gerechtigkeit, tatsächlich geht es vor allem um viel Geld. Wie werden Krankenkassen mit besonders vielen Schwerkranken für diese Lasten entschädigt? Als 2009 der bis dahin mehr schlecht als recht funktionierende Finanzausgleich zwischen den Kassen erweitert wurde, war das Hauptanliegen der damaligen Großen Koalition die Entlastung der Ortskrankenkassen.

Sie sollten keinen Nachteil mehr davon haben, dass bei ihnen besonders viele Kranke versichert waren. Deshalb wird seither die Hälfte der Finanzmittel des Gesundheitsfonds auf der Basis von 80 meist chronischen Krankheiten verteilt.
Das Ziel, der AOK zu helfen, wurde erreicht – allerdings mit erheblichen Nebenwirkungen. Schon damals...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×