Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2017

18:24 Uhr

Kritik an Steuerkonzept

Handwerk fühlt sich von SPD benachteiligt

VonThomas Sigmund

PremiumDas Steuerkonzept der SPD, mit dem sie in den Wahlkampf ziehen will, sorgt für Unmut beim deutschen Handwerk. Der Zentralverband sieht erhebliche negative Folgen für seine Unternehmen.

Der ZDH fürchtet eine steuerliche Mehrbelastung für seine Unternehmen. dpa

Maurer bei der Arbeit

Der ZDH fürchtet eine steuerliche Mehrbelastung für seine Unternehmen.

BerlinDer Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) befürchtet durch die Steuerpläne der SPD erhebliche negative Folgen für seine Unternehmen. Einer Vielzahl kleiner und mittlerer Betriebe drohe „eine steuerliche Mehrbelastung, was zu einer Behinderung von Investitionen und zu einer Schwächung der Betriebe führen wird“, heißt es in einer internen Bewertung des Verbands, die dem Handelsblatt vorliegt.

Anders als von der SPD versprochen werde die steuerliche Entlastung durch den Soli-Abbau für eine Vielzahl der Handwerksbetriebe „nur sehr eingeschränkt zum Tragen kommen“, schreiben die Steuerexperten in ihrer Analyse. Zwar würden von der geplanten Abschaffung des Solidaritätszuschlags auch kleine, inhabergeführte Handwerksbetriebe mit wenig Gewinn...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×