Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2016

18:23 Uhr

Länderfinanzausgleich

Umverteilung erreicht neuen Rekord

VonJan Hildebrand, Axel Schrinner

PremiumBayern bleibt mit Abstand der größte Zahler im Solidaritätssystem. Die neuen Zahlen dürften für Kritiker ein Beleg dafür sein, dass eine Reform des Systems überfällig ist. Die Länder machen Druck – doch einer blockiert.

Der Finanzminister will sich nicht drängen lassen. AFP

Wolfgang Schäuble

Der Finanzminister will sich nicht drängen lassen.

Berlin/DüsseldorfFür Horst Seehofer (CSU) sind die Zahlen eine Bestätigung all seiner Kritik: Im vergangenen Jahr hat die Umverteilung zwischen den 16 Bundesländern im Rahmen des Länderfinanzausgleichs mit 9,6 Milliarden Euro einen neuen Rekord erreicht. Das geht aus vorläufigen Berechnungen der Länder hervor, die dem Handelsblatt vorliegen. 2014 waren es noch 7,8 Milliarden.

Bayern bleibt mit Abstand der größte Zahler im Solidaritätssystem. Der Freistaat überwies 2015 rund 5,5 Milliarden Euro. Es folgt Baden-Württemberg mit 2,3 Milliarden Euro. Auch Hessen und Hamburg waren Zahler. Die restlichen Bundesländer kassierten. Größter Profiteur war Berlin, das 3,8 Milliarden Euro bekam – obwohl es mittlerweile...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×