Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

13:02 Uhr

Lebensleistungsrente

Belohnung für harte Arbeit?

VonPeter Thelen

PremiumGegen den Rat aller Experten hat die Große Koalition in Berlin Mütterrente und Rente ab 63 Jahren durchgesetzt. Nun warnen Wissenschaftler vor neuen politischen Wagnissen – dieses Mal vielleicht mit Erfolg.

In einem Berliner Lehrbauhof arbeitet  am 09.03.2015 eine junge auszubildende Frau im Beruf Trockenbau Monteur an einem Fenster. [ Rechtehinweis: picture alliance ]

Auszubildende am Bau

Nur ohne Brüche in der Erwerbsbiografie ist ihr eine auskömmliche Rente sicher.

(Foto: picture-alliance/Sven Simon)

BerlinRente ist Lohn für Lebensleistung. Mit diesen Worten hat Ex-Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) gern die gesetzliche Rente gerühmt. Von der Zielvorgabe, den Lebensstandard des Berufslebens in den Ruhestand zu retten, hat die Rentenversicherung sich aber seit 2001 entfernt – nicht nur, weil seither das Rentenniveau sinkt.

Viele Arbeitnehmer haben heute gar nicht mehr die Chance, sich über die Leistung, die sie während ihres Berufslebens erbringen, einen auskömmlichen Lohn im Alter zu sichern. Betroffen sind vor allem Arbeitnehmer, die nach dem Zusammenbruch der DDR in den neuen Ländern unverschuldet lange arbeitslos waren oder nur wenig Geld verdient haben. Solche Schicksale...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×