Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2015

09:05 Uhr

Leitartikel zur BND-Affäre

Bündnis ohne Zukunft

VonSven Afhüppe

PremiumWenn die Große Koalition überhaupt noch an einem Strang zieht, dann nicht erkennbar in die gleiche Richtung. Nun beschädigt der Vizekanzler mit dem wiederholten Vertrauensbruch gegen Angela Merkel öffentlich den Partner.

Das Verhältnis zwischen der CDU-Chefin und dem SPD-Vorsitzenden war noch nie gut, jetzt ist es wahrscheinlich irreparabel angeschlagen. AFP

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

Das Verhältnis zwischen der CDU-Chefin und dem SPD-Vorsitzenden war noch nie gut, jetzt ist es wahrscheinlich irreparabel angeschlagen.

Wenn es eine Konstante in der Legislaturperiode der Großen Koalition gegeben hat, dann war es das gegenseitige Misstrauen. Es hat in den vergangenen eineinhalb Jahren kaum eine Woche gegeben, in der die Union oder die Sozialdemokraten den Regierungspartner nicht mit Verdächtigungen, Vorwürfen oder Schuldzuweisungen attackiert hätten. Zum Charakteristikum dieser Regierung gehört vieles, nur nicht Vertrauen.

Der Angriff von Vizekanzler Sigmar Gabriel auf Kanzlerin Angela Merkel ist mit diesen Hinterzimmerscharmützeln  nicht zu vergleichen. Das Ausplaudern von Inhalten aus vertraulichen Gesprächen zur BND-Affäre hat eine völlig andere Qualität. Gabriel opfert die Vertraulichkeit, die eigentlich das Arbeitsverhältnis zwischen dem Vizekanzler und der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×