Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2016

14:40 Uhr

Lernen mit Computer und Tablet

Anschluss an die digitale Welt

VonStefani Hergert

PremiumDeutschlands Schulen hinken bei der technischen Ausstattung enorm hinterher. Es fehlt, wie so oft, das Geld – und teils auch der Wille. Denn die beste Technik bringt nichts, wenn die Lehrer sie nicht annehmen.

Blaupause für digitales Lernen. www.helliwood.de

Smart School in Saarbrücken:

Blaupause für digitales Lernen.

DüsseldorfEin superschnelles WLAN in der ganzen Schule, dass nicht schon bei 20 gleichzeitigen Logins zusammenbricht; Tablets für jeden Schüler, mit denen unter anderem die Mathesoftware Bettermarks genutzt werden kann, Klassensätze an Brillen, die virtuelle Welten erzeugen und mit der Schüler etwa in Erdkunde die Schwerstarbeit der Bergmänner im 19. Jahrhundert erleben können; kleine Schülertische, die für Gruppenarbeiten schnell zusammengeschoben werden, und Klassenräume, deren Wände elektronische Tafeln schmücken – Smartboards genannt.

Die am Dienstag vorgestellte „Smart School“ ist die Antwort der IT-Wirtschaft auf die Frage, wie modernes, digitales Lernen aussieht. Unternehmen des Branchenverbands Bitkom haben den fünften bis siebten Klassen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×