Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2015

15:50 Uhr

Literaturempfehlungen

Zwischen Vision und Fiktion

VonRegina Krieger

PremiumWie werden wir in 20 Jahren arbeiten? Regiert der Kapitalismus, oder werden wir gar durch Maschinen ersetzt? Das Handelsblatt stellt drei Bücher zum Thema vor.

DüsseldorfDer Klassiker
Das Buch erschien 1998 und wurde ein Welt-Bestseller: Zum ersten Mal erklärte ein Wissenschaftler, welche Auswirkungen die Flexibilisierung der Arbeitswelt auf die Menschen hat. „Der flexible Mensch“ ist für den amerikanischen Soziologen Richard Sennett derjenige, der schnell reagieren und sich permanent anpassen muss: die Flexibilisierung als Erfolgsrezept des globalisierten Kapitalismus.

Der Nachteil ist ein Bedeutungsverlust von Wertvorstellungen und Tugenden, schreibt Sennett. Mit vielen Beispielen zeigt er auf, dass der Abbau von Hierarchien keine Orientierungssicherheit schafft, sondern Kontrollverlust. Karriere- und Lebensplanung werden unmöglich, wie auch die Ausbildung des eigenen Charakters.

Die Vision
Computer sind intelligent, werden immer intelligenter,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×