Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

15:30 Uhr

Machtoptionen der SPD

Rot-Rot-Grün – um welchen Preis?

VonWolfgang Clement

PremiumWolfgang Clement schreibt Klartext: Dass Teile der SPD aus reinem Machtkalkül mit der Linken liebäugeln, ist ein Skandal, meint der frühere SPD-Politiker und Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Ein Gastbeitrag.

Wolfgang Clement war NRW-Ministerpräsident und von von 2002 bis 2005 Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.

Der Autor

Wolfgang Clement war NRW-Ministerpräsident und von von 2002 bis 2005 Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.

Was zu viel ist, ist zu viel! Wenn Sahra Wagenknecht von der SPD eine „Rückkehr zu einer friedlichen Außenpolitik in der Tradition Willy Brandts“ verlangt, dann ist der Punkt erreicht, an dem sich die Sozialdemokratie klar werden sollte, worauf sie sich mit ihrem Tête-à-Tête mit der Linken und linken Grünen einzulassen im Begriff ist. Denn der immerwährende Antiamerikanismus der Linken und ihre alle harten Fakten scheuende Russland-Romantik haben mit der von Willy Brandt initiierten und praktizierten Entspannungspolitik wirklich nichts, aber auch gar nichts gemein.

Man kann es der Deutlichkeit halber auch so sagen: Vermutlich würde Willy Brandt heute im Verhältnis...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×