Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2016

15:32 Uhr

Mehr Ladestationen in Städten

Elektromobilität macht das Wohnen teurer

VonSilke Kersting

PremiumBis 2020 will Berlin eine Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen. Doch das geht nur, wenn privat mehr Ladestellen installiert werden. Dafür nimmt Berlin nun das Miet- und Wohnungseigentumsrecht ins Visier.

Mehr Elektrofahrzeuge können nur dann auf die Straße kommen, wenn es auch mehr Ladestationen gibt. dpa

Stromtankstelle

Mehr Elektrofahrzeuge können nur dann auf die Straße kommen, wenn es auch mehr Ladestationen gibt.

BerlinDie Bundesregierung steht vor einem Dilemma. Ihr Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, setzt die entsprechende Ladeinfrastruktur voraus. Die aber gibt es nicht, weder auf öffentlichen Straßen noch auf Privatgrundstücken. Darum nimmt die Koalition das Miet- und Wohnungseigentumsrecht ins Visier, um den Markthochlauf von Elektromobilität zu unterstützen. Das bestätigte das Bundesumweltministerium.

Essenziell wichtig ist der Aufbau einer Ladeinfrastruktur auf Privatgrundstücken. Bis zu 90 Prozent der Ladevorgänge finden im privaten Bereich statt, das zeigten sowohl Forschungsprojekte der Bundesregierung als auch aktuelle Studien, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Problem: Mieter von Stellplätzen und Wohnungseigentümer mit Sondereigentum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×