Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2016

15:48 Uhr

Merkel ignoriert innenpolitische Probleme

Schulterklopfen in Hannover

VonThomas Sigmund

PremiumAuf der Hannover Messe gibt Merkel die Außenkanzlerin. Inmitten von Obama, Cameron und Hollande fühlt sie sich am wohlsten. Für Deutschland aber wären andere Themen wichtiger – vor allem die Innenpolitik. Eine Analyse.

Merkel umgibt sich lieber mit den Kollegen aus dem Ausland als die drängenden Probleme in Deutschland anzugehen. dpa

Küsschen von Außen

Merkel umgibt sich lieber mit den Kollegen aus dem Ausland als die drängenden Probleme in Deutschland anzugehen.

Nach Wochen in den Niederungen der Innenpolitik kehrt Angela Merkel ausgerechnet im beschaulichen Hannover auf die internationale Bühne zurück. Hinter der Bundeskanzlerin liegen zwei verlorene Landtagswahlen, ein bitterer Absturz in den persönlichen Sympathiewerten und eine heftige Debatte über den Fall Böhmermann, bei der sie am Ende Fehler einräumen musste. Auf der Hannover Messe kann Merkel dagegen das machen, was sie am liebsten tut und am besten kann: Außenpolitik.

Merkel hat auf der Industriemesse die Größen der westlichen Welt um sich versammelt. Schulterklopfen ist angesagt, wenn sich US-Präsident Barack Obama, Großbritanniens Premier David Cameron, Italiens Regierungschef Matteo Renzi und Frankreichs...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×