Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2016

18:19 Uhr

Milliardenmehreinnahmen für Staat

Schäubles Trick mit den Betriebsrenten

VonPeter Thelen

PremiumWegen der Nullzinsen müssen Unternehmen höhere Rückstellungen bilden. Steuerlich absetzen können sie diese Aufwendungen aber nur zum Teil. Dem Finanzminister verschafft das hohe Milliardeneinnahmen. Zu Unrecht.

Der Bundesfinanzminister hat mit einem Trick Milliarden erwirtschaftet. AP

Wolfgang Schäuble

Der Bundesfinanzminister hat mit einem Trick Milliarden erwirtschaftet.

BerlinWolfgang Schäuble mischt sich gerne in die Rentendebatte ein. Den Deutschen empfahl der Finanzminister kürzlich, länger zu arbeiten. Handlungsbedarf sieht er zudem bei der betrieblichen Altersvorsorge. Er hatte deshalb ein Gutachten in Auftrag gegeben, wie sich Betriebsrenten mit steuerlichen Anreizen für Geringverdiener stärken ließen.

Viele Unternehmen klagen über eigene Steuerprobleme mit den Betriebsrenten: Trotz der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) unterstellen die Finanzämter, dass die Firmen sechs Prozent Rendite mit ihren Anlagen für die Altersvorsorge erzielen. Folge: Die Unternehmen können deutlich weniger Rückstellungen steuerlich geltend machen, als sie tatsächlich bilden müssen. Dadurch hätten die Unternehmen bisher Milliarden Euro zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×