Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2015

11:07 Uhr

Millionenverlust für Fiskus

Viele Steuerbescheide von Erben sind falsch

VonAxel Schrinner

PremiumFast die Hälfte der Erbschafsteuerbescheide ist offenbar fehlerhaft. Zu diesem Ergebnis kommt der Landesrechnungshof Nordrhein-Westfalen. Womöglich ist dessen Befund sogar nur die halbe Wahrheit.

Fast die Hälfte der Steuerbescheide ist falsch. dpa

Erbschaftssteuererklärung

Fast die Hälfte der Steuerbescheide ist falsch.

DüsseldorfInsgesamt kontrollierten die Prüfer 1209 Steuerbescheide; 86 Prozent davon waren „bedeutende Fälle“, bei denen die Steuerforderung mehr als 75.000 Euro oder das vererbte Vermögen über 1,5 Millionen Euro betragen hat. Ergebnis: 555 Bescheide waren falsch; dem Fiskus entgingen 14,7 Millionen Euro. Die durchschnittliche Steuerersparnis betrug somit rund 26.000 Euro.

Bundesbank-Erwartung: Schäuble steuert auf Milliardenüberschuss zu

Bundesbank-Erwartung

Premium Schäuble steuert auf Milliardenüberschuss zu

Die Steuereinnahmen sind im Juli erneut kräftig gestiegen. Die Bundesbank rechnet inzwischen mit einem Milliardenüberschuss für die Kasse von Finanzminister Schäuble. Der mag das aber gar nicht so gerne hören.

Die Steuergewerkschaft geht davon aus, dass es sich nicht um ein reines NRW-Problem handelt. Die Erbschaftsteuer sei „sehr gestaltungsanfällig“, sagte die Vizegewerkschaftschefin Andrea Sauer-Schnieber dem Handelsblatt. Die Abgabe sei zudem oft geändert worden, weil sie verfassungswidrig war. Die jetzt geplante Reform mache die Prüfung der Bescheide noch schwieriger und sei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×