Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2017

13:52 Uhr

MINT-Förderung in Internaten

Leistungszentren für junge Tüftler

VonMelanie Croyé

PremiumEinige Internate in Deutschland bieten neuerdings spezielle Programme für naturwissenschaftlich interessierte Jugendliche. Vorbild ist die Begabtenförderung im Sport. Zu Super-Nerds sollen die Schüler jedoch nicht werden.

Zum Internat Louisenlund gehört ein eigenes Forschungsschiff. Quelle: PR

An Deck

Zum Internat Louisenlund gehört ein eigenes Forschungsschiff.

Quelle: PR

BerlinWenn Peter Rösner von seiner neuen Initiative erzählt, vergleicht er sie oft mit der Nachwuchsförderung im Sport: „Wenn ein Kind sich für Fußball interessiert, kann es überall Fußball spielen. Es gibt in fast jedem Dorf einen Verein, es gibt überall Bolzplätze. Aber wenn es sich für Zahlen interessiert, fürs Tüfteln, für Naturwissenschaften, dann hat es ein Problem“, so der Schulleiter des Internats Louisenlund in Schleswig-Holstein. Denn Mathe- oder Physikvereine, die gibt es nicht so häufig.

Und noch schwieriger sei es, wenn Kinder eine wirkliche Begabung in diesem Bereich haben. Im Fußball gibt es spezielle Trainingseinrichtungen oder Leistungszentren, wo Spitzentalente...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×