Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2016

18:20 Uhr

Monopolkommissionschef Wambach

„Der Minister kann etwas anderes tun, als wir empfehlen“

VonHans Christian Müller-Dröge

PremiumDie Zusammenarbeit mit Sigmar Gabriel ist gut, urteilt Achim Wambach. Dennoch war die Ministererlaubnis für Edeka falsch, sagt der neue Präsident des Mannheimer ZEWs. Im Interview spricht er zudem über den Trend zu mehr staatlichen Eingriffen und warum ihn die Vergabe von Kitaplätzen interessiert.

„Der Minister kann etwas anderes tun, als wir empfehlen.“ Uta Wagner für Handelsblatt

Achim Wambach

„Der Minister kann etwas anderes tun, als wir empfehlen.“

Für Achim Wambach beginnen stressige Monate: Weil der Chef der Monopolkommission, Daniel Zimmer, kürzlich im Streit mit Wirtschaftsminister Gabriel zurücktrat, rückte der Ökonom schon jetzt auf diesen Posten nach. Zeitgleich übernimmt er den Präsidentenposten am Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), eine der Topadressen für Ökonomie. Doch wer mit dem fröhlichen Rheinländer spricht, merkt: Wambach hat richtig Lust auf die neuen Aufgaben.

Herr Wambach, sehen Sie die Ministererlaubnis für die Übernahme der Tengelmann-Supermärkte durch Edeka eigentlich genauso kritisch wie Ihr Vorgänger Zimmer?
Die Monopolkommission hat ihre Stellungnahme – in der wir gegen die Genehmigung plädiert haben – im Herbst einstimmig...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×