Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2017

11:13 Uhr

Nato-Experte Karl-Heinz Kamp

„Es reicht nicht einmal zu einer Erklärung der Nettigkeiten“

VonDonata Riedel

PremiumDie Nato-Partner arbeiten um Donald Trump herum, hat der Sicherheitsexperte Karl-Heinz Kamp beobachtet. Im Interview erklärt er, warum das Bündnis andere Probleme als die zu niedrigen Militärausgaben Deutschlands hat.

US-Präsident Donald Trump und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. AP

Schwieriges Verhältnis

US-Präsident Donald Trump und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Der Sicherheitspolitik-Experte Karl-Heinz Kamp ist verärgert über die Ignoranz des neuen US-Präsidenten gegenüber dem Verteidigungsbündnis und sagt, dass die Nato-Partner die USA kaum noch als Führungsnation ernst nehmen. Der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) nennt den Start Trumps in die Präsidentschaft „misslungen“.

Herr Kamp, was erwarten Sie vom Nato-Treffen am Donnerstag?
Ich finde es enttäuschend, dass US-Präsident Trump sich nur zwei Stunden Zeit nimmt für das Treffen mit den anderen Regierungschefs der Nato. Noch erstaunlicher finde ich es, dass es überhaupt keine Abschlusserklärungen des Treffens geben soll. Nicht einmal zu einer Erklärung der Nettigkeiten hat es auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×