Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2015

17:09 Uhr

Neue Verbrauchernachteile bei Kreditverträgen

Berlin kassiert den „Widerrufsjoker“

VonFrank Matthias Drost

PremiumDie Regierung setzt eine Frist für den Widerruf von fehlerhaften Kreditverträgen. Verbraucherschützer laufen Sturm, Unternehmen atmen dagegen auf: Bisher galt für solche Fälle eine unbegrenzte Widerrufsfrist.

"Widerrufsjoker" gekillt: Kürzere Frist zur Rückabwicklung fehlerhafter Kreditverträge. dpa

Neue Verbrauchernachteile bei Kreditverträgen

"Widerrufsjoker" gekillt: Kürzere Frist zur Rückabwicklung fehlerhafter Kreditverträge.

BerlinDie Zeit läuft. Die Bundesregierung will die Widerrufsmöglichkeiten bei Immobilienkrediten, die zwischen 2002 und 2010 vergeben wurden, abschaffen. Verbraucher, die fehlerhaft über ihr Recht zum Widerruf aufgeklärt wurden, können danach nur noch drei Monate nach Inkrafttreten des Wohnimmobilienkreditgesetzes ihren Widerspruch geltend machen. Die Frist dürfte nach jetzigem Stand Mitte 2016 enden. Die Verbraucherschützer laufen Sturm, die Politik verteidigt das Vorhaben.

„Insbesondere Unternehmen sind durch die Fortdauer des Widerrufsrechts verunsichert. Das wollen wir beenden“, begründete der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD), den Vorstoß. Bislang galt dieses Recht ohne eine zeitliche Befristung.

Verbraucher hätten gleichwohl...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×