Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2016

06:21 Uhr

Normenkontrollrats-Vorsitzender Ludewig

„Deutschland hinkt hoffnungslos hinterher“

VonKlaus Stratmann

PremiumDer Normenkontrollrat feiert zehnjähriges Bestehen. Die Bilanz fällt positiv aus, der Bürokratieabbau macht Fortschritte. Allerdings weist der Vorsitzende Johannes Ludewig im Interview auf eine eklatante Schwäche hin.

„Gesetze haben jetzt ein Preisschild erhalten.“ laif

Bürokratievereinfacher Ludewig

„Gesetze haben jetzt ein Preisschild erhalten.“

Vorbild waren die Niederlande: Vor zehn Jahren hat die Große Koalition die Gründung des Normenkontrollrats beschlossen. Das Ziel war, damit den Bürokratieabbau in Deutschland voranzutreiben. Das zehnköpfige Gremium soll die wahren Kosten von Gesetzen sichtbar machen. Der Normenkontrollrat kann unter anderem Entwürfe für neue Bundesgesetze überprüfen – ebenso alle Regelungen, die die Umsetzung von EU-Recht betreffen.

Sie feiern die ersten zehn Jahre Normenkontrollrat als einen Erfolg. Was stimmt Sie so optimistisch?
Wir haben deutlich mehr bewirken können als man sich am Anfang zu träumen gewagt hätte.

Inwiefern?
Zunächst haben wir das Ziel erreicht, den Aufwand für die Erfüllung bürokratischer Pflichten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×