Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2016

11:49 Uhr

NRW-Innenminister Jäger

Auf Bewährung

VonKlaus Stratmann

PremiumBei NRW-Innenminister Ralf Jäger türmen sich die Probleme. Auch der Fall Anis Amri bringt den SPD-Politiker in die Bredouille. In der Silvesternacht könnte sich sein politisches Schicksal entscheiden.

Der NRW-Innenminister hat massiv in Köln und anderen neuralgischen Punkten aufrüsten lassen. dpa

Ralf Jäger

Der NRW-Innenminister hat massiv in Köln und anderen neuralgischen Punkten aufrüsten lassen.

KölnMöchte jemand mit Ralf Jäger tauschen? Wohl kaum. Der SPD-Mann steht vor einer Bewährungsprobe. Manche sagen, es sei seine letzte. Sollte es zum Jahreswechsel in Nordrhein-Westfalen zu ähnlichen Ausschreitungen kommen wie ein Jahr zuvor auf der Kölner Domplatte, dann dürften seine Tage als Minister gezählt sein.

Bislang war es Jäger – Jahrgang 1961 und seit 1983 Sozialdemokrat – noch stets gelungen, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Gern griff der gelernte Außenhandelskaufmann zu einem unter Politikern beliebten Mittel: Er zeigte auf andere. Das trug ihm immer wieder den Spott der Opposition ein. Jäger gehört zu den Vertrauten von...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Matthias Moser

30.12.2016, 14:50 Uhr

Herr Jäger ist nur die Spitze des Eisbergs. In NRW ist Beschönigung, Verharmlosung und Wegsehen leider tägliche Praxis.
So gedeihen No Go Areas in Duisburg, sogenannte Umwelt Aktivisten auf RWE Gelände oder eben das letzte Sylvester in Köln. Die Liste ließe sich leider sehr sehr lang fortsetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×