Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2016

20:25 Uhr

Ökonomie des Verbrechens

Wie der Staat vor Kriminellen kapituliert

VonThomas Tuma

PremiumVon Hauseinbruch bis Autoklau – unser Autor hat schon einiges erlebt. Verloren hat er dabei nicht nur Materielles, sondern vor allem ein Gefühl innerer Sicherheit. Deshalb schreibt er jetzt dem Bundesinnenminister.

Der Innenminister (M.) in einem Zentrum für deutsch-polnische Polizei- und Zoll-Zusammenarbeit. Imago

Thomas de Maizière

Der Innenminister (M.) in einem Zentrum für deutsch-polnische Polizei- und Zoll-Zusammenarbeit.

Sehr geehrter Herr de Maizière,

in den vergangenen Jahren wurde dreimal mein Auto aufgebrochen. Um an ein blödes Navi zu kommen, hat man zweimal die Fahrertür ausgehebelt, was deutlich teurer war als das Gerät an sich. Einmal schlug jemand die Fensterscheibe ein und verschwand mit der Handtasche meiner Frau. Beim vierten Mal wurde der Wagen der Einfachheit halber gleich komplett geklaut. Über Nacht. Direkt vor meiner Haustür. Ein Zigarettenstummel lag am Tatort, aber das interessierte die Polizei nicht sonderlich. Wir sind ja hier nicht bei CSI: Miami.

Ein andermal wurde am helllichten Tag bei uns zu Hause eingebrochen. Seither weiß...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Guido Becker

22.07.2016, 10:49 Uhr

Hallo Herr Tuma,
Sie schreiben mir so aus der Seele! Letztes Jahr sind auch Opfer eines Einbruchs geworden und dann kommt die Polizei und nimmt schulterzuckend den Einbruch auf. Ist doch eh nur für die Versicherung!
Später fährt jemand in mein geparktes Auto und begeht Fahrerflucht, wieder die selbe Prozedur: Aufnahme, Formulare, später ein Schreiben, dass der Täter nicht ermittelt werden konnte. Ich habe denen sogar noch gesagt, wo sie schauen sollen. Alles nur noch Verwaltung auf Niveau der 70/80er Jahre.
ICH FÜHLE MICH NICHT MEHR SICHER!
Und man macht sich unweigerlich Gedanken, wie man seine eigene Sicherheit und die seiner Familie verbessern kann. Nur wenn ich z.B. in eine Videoüberwachung investieren sollte, dürfte die wahrscheinlich vor Gericht nicht genutzt werden, da ich ja keine Datenschutzerklärung der Täter eingeholt habe!
SEHR TRAURIG!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×