Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

06:15 Uhr

Ökostrom-Förderung vor Aus

Gegen den Wind

VonKlaus Stratmann

PremiumBund und Länder wollen einen Schlussstrich unter die bisherige Förderung von Ökostrom ziehen. Ziel ist es, das System effizienter zu machen. Es geht um viel Geld. Die Branche fürchtet um ihre Pfründe.

Energiewende

Streit um Ökostrom: Die Branche zieht alle Register

Energiewende: Streit um Ökostrom: Die Branche zieht alle Register

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinWer heute eine Photovoltaikanlage auf einen Acker stellt, dem garantiert das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für 20 Jahre eine Vergütung von knapp neun Cent je produzierter Kilowattstunde Strom. Im Vergleich zum Großhandelspreis für Strom, der derzeit bei 2,4 Cent liegt, ist das viel Geld. Dabei geht es auch günstiger: Die Bundesnetzagentur hat kürzlich in einem Pilotverfahren per Ausschreibung Bieter für Solarparks gesucht. Und siehe da: Der günstigste Bieter gab sich mit einer Vergütung von 6,94 Cent zufrieden.

Es ist also noch viel Luft im System. Das Ausschreibungsverfahren soll deshalb mit der laufenden EEG-Reform zum Standard erhoben werden – für Wind, Sonne...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×