Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2016

19:45 Uhr

Ostbeauftragte Iris Gleicke zu rechten Parolen

„Rechtsextremismus wurde systematisch heruntergespielt“

VonDana Heide

PremiumDie Ostbeauftragte der Bundesregierung glaubt, dass sich Politik nicht ausreichend gegen Rechte engagiert. Warum extremistische Auswüchse in Ostdeutschland öfter vorkommen, möchte die Staatssekretärin nun untersuchen.

„Problem zum Teil systematisch runtergespielt.“ picture alliance/dpa

Iris Gleicke

„Problem zum Teil systematisch runtergespielt.“

BerlinDie Ostbeauftragte der Bundesregierung und parlamentarische Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium (51) verurteilt die Vorfälle in Sachsen.

Die Vorfälle in Clausnitz und Bautzen sind nicht die ersten dieser Art in Ostdeutschland. Warum passieren Übergriffe vermehrt in den neuen Bundesländern?
Was sich in Clausnitz und in Bautzen abgespielt hat, ist furchtbar und widerlich. Ich schäme mich schrecklich für diese Landsleute. Warum der Rechtsextremismus im Osten Deutschlands verbreiteter ist als im Westen, darüber kann ich nur spekulieren. Ich schließe nicht aus, dass da auch Verlustängste eine Rolle spielen. Das rechtfertigt aber überhaupt nichts. Ich habe Anfang des Jahres eine Studie in Auftrag gegeben,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×