Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2016

17:00 Uhr

Parteitag der Grünen

Signal für Rot-Rot-Grün

VonSilke Kersting

PremiumWinfried Kretschmann kann seine Partei nicht überzeugen. Mit ihrer Vermögensteuer für Superreiche rücken die Grünen von der Union als Bündnispartner ab – auch wenn es bei dem Vorhaben noch Interpretationsspielraum gibt.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich vehement gegen die Vermögensteuer ausgesprochen – doch der Parteitag hat anders entschieden. dpa

Nicht auf Linie der Basis

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich vehement gegen die Vermögensteuer ausgesprochen – doch der Parteitag hat anders entschieden.

MünsterWie Krallen hält Winfried Kretschmann seine Hände. „Der Mittelstand ist einer der stärksten Säulen gegen den Raubtierkapitalismus“, ruft der baden-württembergische Ministerpräsident den Delegierten zu, die sich an diesem Wochenende in Münster zum Parteitag der Grünen eingefunden haben. „Die Vermögensteuer schwächt den Mittelstand“, liest er seinen Parteifreunden vom sonnenblumenbedruckten Rednerpult aus die Leviten. Und das sei schlecht für die gesamte Gesellschaft. Doch am Ende mochten die Delegierten dem Schwaben nicht folgen.

Eigentlich hatten sich die Grünen vorgenommen, vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr keine Koalitionsaussage zu treffen. Geht der Trend zu Rot-Rot-Grün oder doch zu Schwarz-Grün? Die Wunschkoalition Rot-Grün dürfte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×