Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2016

06:00 Uhr

Personalexperte Thomas Sattelberger

„Wir brauchen eine Teilzeitausbildung für Flüchtlinge“

VonBarbara Gillmann

PremiumThomas Sattelberger, Ex-Personalchef der Telekom, fordert ein bundesweites Parallelsystem für die Ausbildung von Flüchtlingen. Die tradierte Lehre sei ungeeignet. Zudem plädiert er für „qualifizierte Einwanderung“.

„Der Fehler war, dass die Arbeitgeber damals tatsächlich einen Niedriglohnsektor schaffen wollten.“ dpa

Thomas Sattelberger

„Der Fehler war, dass die Arbeitgeber damals tatsächlich einen Niedriglohnsektor schaffen wollten.“

BerlinDer frühere Telekom-Personalvorstand ist immer auf der Durchreise: Von einem Treffen mit Dax-Personalern kommt er für das Gespräch in ein Berliner Café. Sattelberger kümmert sich im Unruhestand erst recht um sein Lieblingsthema: die Ausbildung. Er engagiert er sich in vielen Initiativen im Personalbereich, etwa im MINT Forum, der Zukunfts-Allianz, der Initiative neue Qualität der Arbeit und dem Deutschlandstipendium.

Herr Sattelberger, die Wirtschaft träumt von Flüchtlingen als Fachkräfte. Zu früh gefreut?
Die Mega-Herausforderung Demografie werden wir nicht mit Flüchtlingen meistern. Dazu braucht es qualifizierte Einwanderung. Aber es gibt durchaus Chancen, von den 600.000 Flüchtlingen unter 25 einen passablen Teil zu qualifizieren....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×