Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2017

08:35 Uhr

Pläne zu Arbeitslosengeld, Rente und Vermögensteuer

Die sieben Verheißungen des Martin Schulz

PremiumDer SPD-Kanzlerkandidat verspricht unter anderem den Arbeitnehmern mehr Sicherheit, Großkonzernen will er die Steuerschlupflöcher schließen. Doch was bringen seine Pläne? Und was werden sie kosten? Eine Bestandsaufnahme.

Schulz will die Arbeitsmarktreformen zurückdrehen. dpa dpa

Angriff auf Hartz IV

Schulz will die Arbeitsmarktreformen zurückdrehen.
dpa

1. Länger Arbeitslosengeld zahlen: Weg mit der Angst vor dem Absturz

Status quo

Schulz will vor allem ältere Beschäftigte, die ihren Job verlieren, vor dem raschen Absturz in Hartz IV bewahren und die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes verlängern. Damit greift er eines der Kernelemente der Hartz-Reformen an. Gab es bei Jobverlust früher bis zu 32 Monate lang Arbeitslosengeld, das sich am vorherigen Verdienst orientierte, ist für unter 50-Jährige jetzt – abhängig von den geleisteten Beitragszahlungen – spätestens nach zwölf Monaten Schluss. Über 50-Jährige können 15 Monate lang Arbeitslosengeld beziehen, mit steigendem Alter erhöht sich auch die Anspruchsdauer bis auf maximal 24...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×