Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

15:18 Uhr

Politik alarmiert

Hoher Krankenstand beim BND

VonDietmar Neuerer

PremiumTerror, Krisen, Kriege – die Arbeit des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND wird immer wichtiger. Nun wird bekannt, dass es in der Behörde einen hohen Krankenstand geben soll. Entsprechend besorgt reagiert die Politik.

Könnte der teils hohe Krankenstand beim BND die Arbeitsfähigkeit des Dienstes beeinträchtigen? dpa

Bundesnachrichtendienst.

Könnte der teils hohe Krankenstand beim BND die Arbeitsfähigkeit des Dienstes beeinträchtigen?

BerlinDer Bundesnachrichtendienst (BND) registriert in bestimmten Mitarbeitergruppen einen Anstieg der Langzeiterkrankten. Besonders betroffen ist der mittlere Dienst. Das geht aus einer dem Handelsblatt vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.

So ergibt eine der Antwort beigefügte Statistik des Kanzleramts, dass im mittleren Dienst des BND im Vergleich zu den anderen Laufbahngruppen (einfacher, gehobener und höherer Dienst) Krankschreibungen wegen Langzeiterkrankungen überdurchschnittlich lange dauern. Als langzeiterkrankt gilt, wer mehr als 30 Tage krankgeschrieben ist.

Zum mittleren Dienst im BND zählen etwa Personen, die für Fernmelde- und Elektronische Aufklärung zuständig sind oder mit operativer Nachrichtenbeschaffung und Auswertung  zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×