Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2016

12:23 Uhr

Positionierung nach Brexit-Schock

Schattenwahlkämpfer Schäuble und Gabriel

VonThomas Sigmund

PremiumSPD-Chef Gabriel und Finanzminister Schäuble haben nach dem Brexit geradezu ein Medienoffensive gestartet. Der Schattenwahlkampf hat sein Gutes: Endlich positionieren sich die Parteien in der Europapolitik. Eine Analyse.

Beide starteten geradezu eine Medienoffensive nach dem Brexit-Schock und seinen Folgen. AP

Bundesfinanzminister Schäuble und Bundeswirtschaftsminister Gabriel

Beide starteten geradezu eine Medienoffensive nach dem Brexit-Schock und seinen Folgen.

Es ist ein ungewöhnliches Duell. SPD-Chef Sigmar Gabriel bereitet sich auf die Kanzlerkandidatur vor, und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble werden Ambitionen auf das Amt des Bundespräsidenten nachgesagt. Offiziell hat keiner von beiden sich zu seinen Karriereplanungen geäußert. Aber die europapolitischen Aussagen von Gabriel und Schäuble vom Wochenende zur Zukunft Europas lassen sich nicht anders interpretieren. Beide starteten geradezu eine Medienoffensive nach dem Brexit-Schock und seinen Folgen. En passent gab Schäuble seinem ebenfalls bei den Bürgern äußerst beliebten Kontrahenten um Schloss Bellevue, Außenminister Frank-Walter Steineier, einen Seitenhieb wegen dessen Russland-Politik mit. Das passt alles ins Bild.

Doch der Schattenwahlkampf hat auch sein Gutes....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×