Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2016

13:43 Uhr

Privatschulen

Eine Frage des Geldes

VonBernd Kramer

PremiumPrivate Schulen dürfen Gebühren verlangen. Nur: In welcher Höhe? Die Landesregelungen sind oft vage – und viele Schulen äußerst findig darin, zusätzliches Geld bei den Eltern einzutreiben.

Privatschulen betteln auch bei den Eltern. dpa

Erstklässler bei der Einschulung

Privatschulen betteln auch bei den Eltern.

DüsseldorfKarsten Seifert hat seine Kinder auf einer Montessori-Schule in Dresden angemeldet. Dafür bekommt die Schule wie andere Privatschulen auch Zuschüsse vom Land – und die sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen, um rund 1.000 Euro pro Schüler. Endlich, meint Seifert. Wirklich zufrieden ist er dennoch nicht: Trotz der Geldspritze muss Seifert weiter Schulgeld zahlen. Und das summiert sich.

Der Vater arbeitet als freiberuflicher Möbelgestalter, seine Frau ist Sozialarbeiterin. Die Schule gewährt ihnen schon einen Rabatt, doch Seifert rechnet vor: Jeden Monat kostet sie ihn für zwei Kinder in der Mittelstufe 90 Euro Schulgeld. An den Schulverein überweist er außerdem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×