Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2016

16:53 Uhr

Rabattverträge

Erfolgsmodell der Krankenkassen in Gefahr

VonPeter Thelen

PremiumDer bislang weitgehend unbekannte Antibabypillen-Hersteller Mibe ist angetreten, das Rabattsystem der AOK regelrecht auf den Kopf zu stellen: Ein Urteil macht Arzneimittel-Ausschreibungen der AOK zur Farce.

Die AOK fürchtet die völlige „Verwilderung“ des ansonsten hoch regulierten Arzneimittelmarkts. dpa

Medikamente

Die AOK fürchtet die völlige „Verwilderung“ des ansonsten hoch regulierten Arzneimittelmarkts.

BerlinAls sich die Ortskrankenkassen als erste gesetzliche Kassen 2007 entschlossen, die bereits 2003 per Gesetz ermöglichten Rabattverträge für Medikamente EU-weit auszuschreiben, herrschten für Hersteller von Nachahmerpräparaten aus dem Patent gelaufener Wirkstoffe noch paradiesische Zustände in Deutschland: Wenige Anbieter wie Ratiopharm, Stada und Hexal dominierten den Markt „bei Margen, die bei vielen Substanzen sicher jeden kolumbianischen Kokainbaron vor Neid erblassen lassen“, erinnert sich Christopher Hermann.

Hermann, heute Chef der AOK Baden-Württemberg, hat das inzwischen von vielen Kassen kopierte Modell gegen erbitterte Widerstände salonfähig gemacht. Anfangs boykottierten die großen Hersteller seine Ausschreibungen und zogen vor die Gerichte. Die für Ratiopharm und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×