Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2016

06:07 Uhr

Rasantes Wachstum mit Nebenwirkungen

Rückenwind für erneuerbare Energien

VonKlaus Stratmann

PremiumDas Wirtschaftsministerium korrigiert seine Planungen nach oben: Der Ausbau erneuerbarer Energien schreitet rascher voran als geplant. In der Koalition sorgt die Übererfüllung der Pläne jedoch für Ärger.

Windkraft und Co. werden die herkömmliche Energieerzeugung in Kürze überflügeln. dpa

Erneuerbare Energien wachsen schnell

Windkraft und Co. werden die herkömmliche Energieerzeugung in Kürze überflügeln.

BerlinRobert Habeck ist ein großer Fan der erneuerbaren Energien. Wenn der schleswig-holsteinische Energieminister in die Zukunft schaut, blickt er auf ein Land voller Windräder: Bis zum Jahr 2025 soll zwischen Lübeck und Flensburg dreimal mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt werden, als in dem Bundesland verbraucht wird. 300 Prozent erneuerbare Energien in der Stromerzeugung – das ist das Ziel des Grünen-Politikers, der Spitzenkandidat seiner Partei bei der nächsten Bundestagswahl werden will.

Habecks Plan, Schleswig-Holstein zum bundesweiten Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien zu machen, ist nicht unrealistisch. Denn überall in Deutschland schreitet der Ausbau der erneuerbaren Energien voran. Zwar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×