Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

11:11 Uhr

Registrierung von Flüchtlingen

Big Data an der Grenze

VonTill Hoppe, Daniel Delhaes

PremiumDie Bundesregierung will mit einem verbesserten Datenaustausch das Chaos bei der Einreise von Flüchtlingen beenden. Ein neuer Mann im Innenministerium zieht dabei die Fäden. Die Zeit drängt.

Flüchtlinge sollen lückenlos bei der Einreise registriert werden. Quelle: action press

Grenzkontrolle

Flüchtlinge sollen lückenlos bei der Einreise registriert werden.

Quelle: action press

BerlinKlaus Vitt redet ruhig und sachlich. Als neuer Staatssekretär im Bundesinnenministerium soll der nüchterne IT-Experte den entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass der bislang unkontrollierte Ansturm von Flüchtlingen nach Deutschland in Ordnung gerät.

Seit Oktober arbeitet Vitt im Neubau des Ministeriums in Berlin-Moabit. Die meisten Wände sind noch kahl, dafür aber füllt sich Vitts Plan mit Leben: Er soll im Eiltempo den neuen Flüchtlings- und Asylausweis schaffen, auf den sich die Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder am 5. November verständigt hatten. Mit ihm sollen die „Verfahren deutlich entschlackt werden“, wie der Bundesratspräsident Stanislaw Tillich (CDU) hofft.

Vitt setzt auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×