Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2016

14:47 Uhr

Rente

Angst vor der Altersarmut

VonDaniel Delhaes, Frank Specht

PremiumAlle Parteien eint die Erkenntnis, dass bei der Rente etwas passieren muss. Weg mit dem „neoliberalen“ Riester-Sparen, ruft zum Beispiel CSU-Chef Horst Seehofer. Doch ein fertiges Konzept hat niemand.

Betriebsrenten und private Riester-Vorsorge sind kein solides Fundament zur Sicherung des Lebensstandards im Ruhestand mehr. Doch eine Rentenreform kostet weiteres Steuergeld. dpa

Rente

Betriebsrenten und private Riester-Vorsorge sind kein solides Fundament zur Sicherung des Lebensstandards im Ruhestand mehr. Doch eine Rentenreform kostet weiteres Steuergeld.

Die gesetzliche Rentenversicherung, sagt Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), sei das zentrale Versprechen des Sozialstaats. „Wer die Ärmel hochgekrempelt hat, steht später nicht mit leeren Händen da.“

Das Problem ist nur, dass dieses Versprechen längst nicht mehr überzeugt. Und auch die zweite und dritte Säule der Alterssicherung – Betriebsrenten und private Riester-Vorsorge – sind kein solides Fundament zur Sicherung des Lebensstandards im Ruhestand mehr.

Weg mit dem „neoliberalen“ Riester-Sparen, ruft CSU-Chef Horst Seehofer. Wie er die Versorgungslücke füllen will, sagt er nicht. Er habe auch noch kein Konzept, betonte der Ministerpräsident am Montagabend in einer Rede vor der bayerischen Wirtschaft....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×