Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2017

15:32 Uhr

Rettungsprogramm

EU attestiert Griechenland große Fortschritte

VonJan Hildebrand

PremiumZwischen den Griechenland-Rettern bricht neuer Streit aus: Brüssel bescheinigt Athen Fortschritte bei Reformen und Haushaltsüberschuss. Dem IWF wirft die EU vor, zu pessimistisch zu sein. Mit gravierenden Folgen.

Während die EU-Kommission der Athener Regierung Fortschritte bei den Reformen bescheinigt, sieht der IWF die Lages des Krisenlandes eher düster. dpa

Reformbaustelle Griechenland

Während die EU-Kommission der Athener Regierung Fortschritte bei den Reformen bescheinigt, sieht der IWF die Lages des Krisenlandes eher düster.

BerlinDie griechische Schuldenmisere sorgt derzeit nicht nur zwischen der Athener Regierung und ihren Geldgebern für Streit. Auch im Lager der Retter spitzen sich die Konflikte zu um die Frage, wie es um Griechenland steht und welche Reformauflagen erfüllt wurden. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) stellte Athen gerade weitere Unterstützung in Aussicht und schloss einen Austritt des Landes aus der Eurozone kategorisch aus – sehr zum Ärger von Wolfgang Schäuble (CDU). Der Bundesfinanzminister machte deutlich: Man sei bereit, Athen zu helfen, damit es seine Wirtschaft wettbewerbsfähig mache. „Aber wenn die Zeit dazu genutzt wird, die Reformen nicht zu machen, weil das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×