Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2017

18:25 Uhr

Schäubles Haushaltsentwurf 2018

Das Milliarden-Loch

VonMartin Greive, Jan Hildebrand

PremiumSchäuble rechnet für das kommende Jahr mit weniger Einnahmen und hohen Zusatzausgaben. Im Budgetentwurf fehlen 8,3 Milliarden Euro. Doch statt Sparvorschläge zu machen, melden viele Bundesminister weitere Wünsche an.

Das Loch im Etat soll die nächste Bundesregierung stopfen. dpa

Wolfgang Schäuble

Das Loch im Etat soll die nächste Bundesregierung stopfen.

BerlinFür den Finanzminister ist die Lage gefährlich, wenn er Geld scheinbar im Überfluss hat: Das weckt Begehrlichkeiten. Weil Wolfgang Schäuble im vergangenen Jahr den Haushalt mit einem Überschuss von 6,2 Milliarden Euro abschließen konnte, haben die Ministerien neue Ausgabenwünsche angemeldet. Doch die vielen Geldforderungen werden sich kaum umsetzen lassen. Nach Berechnungen des Finanzministeriums klafft in der Haushaltsplanung des Bundes für das kommende Jahr schon jetzt eine Lücke von 8,3 Milliarden Euro.

Das geht aus den Eckwerten für den Bundeshaushalt 2018 hervor, die dem Handelsblatt vorliegen. Der Grund für das Milliarden-Loch sind hohe Zusatzlasten gegenüber der bisherigen Finanzplanung aus dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×