Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2015

10:09 Uhr

Schulnoten auf dem Prüfstand

So viele Glanzleistungen?

VonCarola Sonnet

PremiumDie Abiturnoten werden immer besser – die Schülerleistungen nicht unbedingt. Der Anteil der Einserabiturienten schwankt enorm. Lehrerverbände schlagen daher Alarm. Viele Hochschulen wählen dennoch nach der Note aus.

In Thüringen haben 38 Prozent eine Eins vor dem Komma. picture alliance / dpa

Abiturprüfung

In Thüringen haben 38 Prozent eine Eins vor dem Komma.

BonnAn die Hochschule der Wahl fahren, einschreiben, studieren – das war einmal. In Hamburg etwa sind mehr als 80 Prozent der Bachelorstudiengänge zulassungsbeschränkt, in Baden-Württemberg oder Bremen mehr als 60 Prozent. In anderen Ländern ist der Anteil zwar geringer, doch deutschlandweit gilt noch für 47 Prozent der Programme: Die Abiturnote zählt. Sie ist noch immer das Hauptauswahlkriterium für die meisten Studiengänge, bei denen die Hochschulen den Zugang begrenzen. Nur: Die Noten werden generell immer besser, aber auch immer ungleicher verteilt. Die Note 1,0 etwa gibt es immer häufiger, vor allem in Nordrhein-Westfalen und in Berlin. Das zeigen Zahlen, die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×