Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2015

17:49 Uhr

Sicherheitsexperte Ischinger

„Der Angriff in Paris ist ein Angriff gegen uns“

VonDonata Riedel

PremiumWolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, befürwortet den Bundeswehr-Einsatz in Syrien. Denn es gehe um deutsche sicherheitspolitische Interessen. Die Politik soll aber die Ziele des Einsatzes klar definieren.

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz: „Natürlich ist ein klares Uno-Mandat das Ideal, aber man bekommt es nicht immer.“ dpa

Wolfgang Ischinger

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz: „Natürlich ist ein klares Uno-Mandat das Ideal, aber man bekommt es nicht immer.“

BerlinWolfgang Ischinger, der frühere Botschafter Deutschlands in den USA und Großbritannien, leitet seit 2008 die Münchner Sicherheitskonferenz. Er steht in regelmäßigem Kontakt zu Regierungen weltweit. Von der Bundesregierung fordert er eine Strategie für Syrien.

Herr Ischinger, halten Sie es für richtig, dass Deutschland Frankreich in Syrien militärisch unterstützt?
Ich halte es für zentral, dass die Bundesregierung den Einsatz nicht allein mit Solidarität für Frankreich begründet. Als wir 2001 die Bundeswehr nach Afghanistan schickten, war die politische Begründung: Wir müssen den Amerikanern helfen. Das reicht nicht. Bei einem militärischen Einsatz muss es um deutsche sicherheitspolitische Interessen gehen. Wir dürfen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×