Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2016

06:27 Uhr

SPD-Chef Sigmar Gabriel

Die nächste Hürde heißt Ceta

VonHeike Anger, Klaus Stratmann

PremiumNach dem Wahlsieg in Mecklenburg-Vorpommern kann Sigmar Gabriel durchschnaufen. Doch mit der Diskussion um das Handelsabkommen mit Kanada wartet ein neues Problem. Für Ceta schmiedet der SPD-Chef an einem Kompromiss.

SPD-Chef Sigmar Gabriel will mit einem Kompromiss das Ceta-Abkommen durch die Parteigremien boxen. AP

Nach der Wahl, vor dem nächsten Problem

SPD-Chef Sigmar Gabriel will mit einem Kompromiss das Ceta-Abkommen durch die Parteigremien boxen.

BerlinAls Sigmar Gabriel zur Blumenzeremonie schritt, war ihm die Zufriedenheit deutlich anzusehen: Mit einigem Schulterklopfen überreichte der SPD-Chef am Montagmorgen im Berliner Willy-Brandt-Haus rote Rosen und Gerbera an den Wahlsieger aus Mecklenburg-Vorpommern. Dass Erwin Sellering dort weiter Regierungschef bleiben kann, verschafft auch dem Parteivorsitzenden etwas Luft. Gabriel freilich zeigte sich fast ein wenig übermütig. „Mit einem klaren Kurs hat die SPD Erfolg“, analysierte der Vizekanzler und Wirtschaftsminister. Das werde sich bei der Bundes-SPD ebenfalls auszahlen. Deswegen werde die Partei auch bei der Bundestagswahl 2017 gut abschneiden. Gabriel schaut sich um: „Any other questions?“

Nun liegt die Bundes-SPD derzeit bei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×