Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2015

18:37 Uhr

SPD-Landeschefin Malu Dreyer

„Da ist noch viel für die Kanzlerin zu tun“

VonHeike Anger

PremiumMalu Dreyer hat die Bundespolitik zuletzt scharf kritisiert. Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz spricht im Interview über den SPD-Parteitag, die Flüchtlingskrise und Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidaten.

Die rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin sieht in Sigmar Gabriel einen geeigneten Kanzlerkandidaten. dpa

Malu Dreyer

Die rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin sieht in Sigmar Gabriel einen geeigneten Kanzlerkandidaten.

In ihrem Dienstwagen rauscht Malu Dreyer von Trier zurück nach Mainz. Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz ist in der Flüchtlingskrise unermüdlich unterwegs. Zuletzt hat sie sich auch mit scharfer Kritik in die bundespolitische Debatte eingeschaltet. Doch während Dreyer durch die Nebellandschaft des Hunsrück gleitet, findet sie Zeit, über die SPD und den kommenden Parteitag zu sprechen.

Frau Ministerpräsidentin, beim Bundesparteitag will die SPD die arbeitende Mitte in den Fokus rücken. Wie können Familien mit Kindern besser entlastet werden?
Rheinland-Pfalz macht es vor: Wir haben als einziges Land Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Hochschule. Auch Themen wie die Familienarbeitszeit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×