Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2016

14:45 Uhr

SPD, SPÖ, Labour, Pasok

Vom Elend der Sozialdemokratie

VonThomas Tuma

PremiumDie SPD ist nicht allein, auch im Rest der EU leiden die Sozialdemokraten. Die meisten haben sich mit einer ihnen nicht allzu vertrauten Aufgabe verausgabt: Regieren. Jetzt heißt es: Raus aus der Lethargie! Eine Analyse.

Mit 74,3 Prozent hatte er das zweitschlechteste Ergebnis eines SPD-Vorsitzenden in der Nachkriegsgeschichte bekommen. dpa

Sigmar Gabriel

Mit 74,3 Prozent hatte er das zweitschlechteste Ergebnis eines SPD-Vorsitzenden in der Nachkriegsgeschichte bekommen.

DüsseldorfDie Diagnose der Autorin fällt bitter aus: Sie sieht nicht weniger als eine „weltgeschichtliche Katastrophe“. Dabei geht es ihr nicht um Naturgewalten, sondern um „die Kapitulation der internationalen Sozialdemokratie“. Und davor warnt hier nicht Andrea Nahles oder Hannelore Kraft, sondern eine gewisse Rosa Luxemburg.

Ihr Werk „Die Krise der Sozialdemokratie“ erschien vor genau hundert Jahren und zeigt vor allem: Das Elend der angejahrten Arbeiterpartei hält schon derart lange an, dass man glatt versucht ist, es für eine der Grundfesten der Bewegung zu halten. Egal ob in Zeiten lebensgefährlicher Verfolgung durch die Obrigkeit oder der aktuellen SPD-Selbstzerfleischung – die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×