Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

13:07 Uhr

Steuereinnahmen des Bundes

Das 100-Milliarden-Euro-Rätsel

VonChristian Rickens

PremiumSeit Merkels Amtsantritt sind die Steuereinnahmen rapide gestiegen. Doch wo ist das Geld hin? Die Schulden sind höher als vor zehn Jahren, investiert wurde nur ein kleiner Teil. Zeit die Stimme zu erheben. Ein Kommentar.

Der Bund hat in den vergangenen zehn Jahren hunderte Milliarden über Steuern eingenommen. Imago

Prallgefüllte Schatulle

Der Bund hat in den vergangenen zehn Jahren hunderte Milliarden über Steuern eingenommen.

DüsseldorfNun stellen wir uns mal ganz dumm. Die Steuereinnahmen des Bundes betrugen 2005, dem Jahr von Angela Merkels Amtsantritt, 190 Milliarden Euro. Im Jahr 2015, zum zehnjährigen Amtsjubiläum von Angela Merkel, betrugen sie 281 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung um 91 Milliarden Euro oder 48 Prozent. Rund 100 Milliarden oder 50 Prozent mehr hat der Bund also jetzt mehr zur Verfügung als noch 2005. Wer kann erklären, wo dieses Geld geblieben ist? Ich kann es nicht, und damit geht es mir wahrscheinlich wie den meisten Bürgern. Hingegen könnten vermutlich die meisten Deutschen sehr genau sagen, was sie...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Michael Zehe

16.06.2016, 13:47 Uhr

Jeder Unternehmer investiert in guten Zeiten in Personal, Maschinen und Anlagen und in Entwicklung um seine Produktivität zu steigern, neue Produkte zu entwicklen, etc. Unsere Regierung verwaltet seit 10 Jahren nur noch. Unser einziges Glück ist, dass es unsere Wettbewerber, eben die anderen Länder, eher noch schlechter machen. Aber sollte das der Maßstab sein, an dem wir uns selbst messen. Nein, eben nicht. Die Regierungen seit 2005 haben kläglich versagt, und zwar auf fast allen Feldern. Flugzeuge, die nicht fliegen bei der Bundeswehr, Wahlgeschenke im sozialen Bereich, eine immer marodere Infrastruktur, etc., etc. Stündlich werden zehntausende von Tonnen CO2 in Staus in die Luft geblasen, von den Arbeitsstunden, die Außendienstmitarbeiter sinnlos in Staus vergeuden, mal abgesehen. Man steht diesem dielettantischen Tun einfach nur noch sprachlos gegenüber. Während hunderte von Milliarden für Bankenrettungen, Griechenland , etc. zum Fenster hinaus geworfen werden, gehen Städte pleite, ganze Landstriche veröden und von der Politik kommen nur Plattitüden. Wen verwundert -bei so viel Unehrlichkeit der Politiker dem Bürger gegenüber- dann noch der Wahlerfolg der AFD? Berliner Politik ist einfach nur noch schwer zu ertragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×