Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2017

18:34 Uhr

Steuererleichterungen

Schäuble gibt Widerstand gegen Forschungsförderung auf

VonJan Hildebrand, Martin Greive

PremiumEntgegen früherer Blockaden ist Finanzminister Wolfgang Schäuble bereit, Unternehmen bei der Forschung zu unterstützen. Die Entlastungen sollen allerdings erst nach der Bundestagswahl kommen. Ökonomen warnen vor Mitnahmeeffekten

Bislang erschien dem Finanzminister eine Förderung der Forschung als zu teuer – nun schwenkt Schäuble um. dpa

Forschung soll sich mehr lohnen

Bislang erschien dem Finanzminister eine Förderung der Forschung als zu teuer – nun schwenkt Schäuble um.

BerlinWolfgang Schäuble (CDU) hatte auf stur geschaltet. Egal, wie sehr ihn das SPD-geführte Wirtschaftsministerium bedrängte, wie sehr Bildungs- und Wirtschaftspolitiker aus der Union auf ihn einredeten – der Bundesfinanzminister wollte lange Zeit nichts wissen von einer steuerlichen Forschungsförderung für die Wirtschaft. Zu teuer, zu unwirksam, befand der Minister.

Doch nun gibt Schäuble seinen Widerstand auf. Er sei bereit, in der nächsten Legislaturperiode Unternehmen bei ihren Ausgaben für Forschung und Entwicklung finanziell zu unterstützen, signalisierte er am Mittwoch im Finanzausschuss des Bundestages. Das berichteten mehrere Teilnehmer übereinstimmend dem Handelsblatt.

Demnach skizzierte der Finanzminister bereits ein mögliches Modell. So schwebt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×